Alle Artikel zu unserer Damen 2 - Mannschaft im Überblick


Lenggrieser Füchse weiter in Hochform, 2 überzeugende Siege gegen Holzkirchen 2 und Isar-Loisach 2

Einen sehr erfolgreichen Spieltag erlebte die 2. Mannschaft des TV Lenggries in Holzkirchen am 09.12.2017.

Sowohl gegen die 2. Mannschaft der Gastgeber wie auch gegen die VSG Isar-Loisach 2 wurde mit jeweils 3:0 Sätzen gewonnen.

War dieses Resultat gegen die Spielgemeinschaft aus dem Nordlandkreis noch erwartet worden, so überraschte das klare Ergebnis gegen den stärker eingeschätzten Tabellennachbarn aus Holzkirchen.

Dabei waren die ersten beiden Sätze noch recht ausgeglichen und die Lenggrieserinnen setzten sich erst gegen Ende nach gewohnt verhaltenem Start durch.  

Der 3. Durchgang stand dann klar im Zeichen von Lena Kotterisch, die diesen fast im Alleingang mit 15 aufeinanderfolgenden Aufschlägen entschied.

„Wenn wir so weiterspielen, können wir schon in dieser Saison mit unserer jungen Truppe um den Aufstieg mitspielen.“, zeigte sich Trainer Dirk Reuter sehr zufrieden. Bereits am 16.12.17 kommt es nun in Lenggries zum Aufeinandertreffen mit Holzkirchen 1, einem direkten Konkurrenten um den Aufstieg. Dabei hofft man auf eine Revanche für die 1:3-Niederlage des ersten Aufeinandertreffens von vor einigen Wochen.

Für Lenggries spielten: Katrin Meyer, Kristina Biagini, Christina Ertl, Vroni Beyerlein, Monika Zappulla, Silvia Reuter, Lena Kotterisch, Regina Grasberger und Vreni Keiler


Erfolgreicher Spieltag in Gauting am 02.12.2017 mit Siegen über Darching 2 und Gauting

Schwer tat sich die junge Füchsemannschaft gegen den SC Gauting, die als eine der schwächeren Mannschaften der Liga gilt. Unkonzentriertheit und mangelnde Beweglichkeit machte Coach Dirk Reuter für die jeweils nur knapp gewonnenen Sätze verantwortlich. Im 3. Durchgang hatten die Gautingerinnen sogar 3 Satzbälle, ehe die Lenggrieserinnen doch noch Gas geben konnten und damit das Spiel mit 3:0 für sich entschieden.

Ein anderes Kaliber stelle da schon die 2. Mannschaft der DJK Darching dar. Flinke Annahmespielerinnen sorgten immer wieder dafür, dass gute Angriffsschläge retourniert werden konnten. So entwickelte sich ein wahrer Krimi, der nach verteilten 4 Sätzen erst im 5 Durchgang entschieden werden musste.

Hier zeigten die Füchse ihre beste Leistung und gingen schnell in Führung. Ein deutliches 15:4 und der damit verbunden 3:2-Sieg war schließlich das Ergebnis.

Trainer Dirk Reuter: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Gegen vermeintlich schwächere Gegner müssen wir uns aber deutlich steigern und die Konzentration hochhalten.“


Sieg und Niederlage beim Spieltag in Iffeldorf gegen die Teams aus Iffeldorf und Holzkirchen

In Iffeldorf traf die junge Damen 2 – Mannschaft der Lenggrieser Füchse auf die Teams des TUS Holzkirchen 1 und des TSV Iffeldorf.

Schon im Hinspiel in heimischer Halle konnte man die Begegnung gegen Iffeldorf knapp gewinnen. So war großes  Selbstvertrauen spürbar und die ersten beiden Sätze gingen klar an die Lenggrieserinnen. Druckvolle Aufschläge und gefährliche Angriffe waren der Schlüssel zum Erfolg. Als der 3. Satz aufgrund einiger Unkonzentriertheiten verloren ging, witterten die Iffeldorferinnen - unterstützt durch den stimmgewaltigen Anhang - Morgenluft.

Am Anfang des vierten Satzes setzte sich die hohe Fehlerquote bei den Füchsen fort und die Partie schien zu kippen. Erst eine Serie von 11 erfolgreichen Aufschlagspielen durch Silvia Reuter nahm dann jedoch den Hausherren den Wind aus den Segeln.

Weitere erfolgreiche Aktionen sorgten schließlich für den letztlich verdienten 3:1 Erfolg.

Im 2. Spiel gegen die favorisierten Holzkirchnerinnen lief es weniger gut. Trotz eines guten Aufbauspiels und sauber ausgeführten Angriffsschlägen war die gute Feldabwehr der Holzkirchnerinnen nicht zu bezwingen.

In den eigenen Reihen unterliefen gerade im Abwehrbereich deutlich mehr Fehler und so musste man sich in dieser Partie schließlich mit 1:3 geschlagen geben.

Für seine junge und noch nicht so gut eingespielte Mannschaft sieht Trainer Dirk Reuter aber noch viel Luft nach oben. „Wir sind noch in der Findungsphase und werden sicherlich schon im Verlaufe der aktuellen Spielzeit noch deutlich besser. Und speziell mit Katrin Meyer, die unseren jungen Mädels durch Ihre Bayernligaerfahrung und Ihre Spielstärke den notwendigen Halt und zusätzliche Sicherheit vermittelt, ist in Zukunft noch einiges zu erwarten.“

Für Lenggries spielten: Monika Zappulla, Silvia Reuter, Kristina Biagini, Christina Ertl, Katrin Meyer, Luise Bammer und Regina Grasberger


Dramatisches Lokalderby gegen den TV Tölz mit unglücklichem Ende für die Lenggrieser Füchse

Die Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel, das dem Niveau der Kreisliga deutlich entwachsen war. Eine derartige Partie sieht man auch in der Bezirksklasse oder auch Bezirksliga.

Die Lenggrieserinnen begannen furios und sicherten sich schnell und deutlich die ersten beiden Sätze. Nahezu fehlerlos wurden die Angriffe aufgebaut und erfolgreich abgeschlossen. Der taktische Wechsel von Trainer Dirk Reuter, Christina Ertl auf der Diagonalposition einzusetzen, zahlte sich aus und war ein Schlüssel des Erfolges. 

Im dritten Satz war dann jedoch die Konzentration weg und der Satz ging deutlich an den Tölzer Lokalrivalen.

Im 4. Satz fingen sich dann die Füchse wieder und das Spiel war wieder auf Augenhöhe. Beim Stand von 22:22 wurde dann jedoch eine vielversprechende Situation unsauber abgeschlossen und der Punkt ging an den den TV Bad Tölz.

Aus Sicht von Trainer Dirk Reuter ein Schlüsselerlebnis und damit auch der Knackpunkt des gesamten weiteren Spiels. "Wenn wir den gemacht hätten, wären wir wahrscheinlich als Sieger vom Platz gegangen". 

Er attestierte den Tölzerinnen ein technisch gutes Spiel. "Sie haben den Ball immer sehr gut zum Steller spielen können und konnten dann mindestens 2 Angreifer einsetzen, die gut waren".

Die Füchse waren im weiteren Verlauf sehr nachlässig und weniger exakt in ihren Zuspielen. Der Angriff und auch der Block funktionierte noch recht gut, die Schnelligkeit in der Abwehr war jedoch nicht mehr gegeben.

So endete der entscheidende 5. Satz mit 8:15 recht deutlich zu Ungunsten der Lenggrieserinnen.

Dennoch waren die Spielerinnen und auch Trainer Dirk Reuter nicht unzufrieden. Mit einer derartigen Leistung und dem großen Entwicklungspotential des noch sehr jungen Teams sind bereits in dieser Saison weitere Erfolge vorprogrammiert.


Pokalschlappe in Holzkirchen

Im ersten Pokalspiel der aktuellen Saison war für die jungen Füchse der 2. Damenmannschaft in Holzkirchen nichts zu holen.

Mit 0:3 - Sätzen unterlag man deutlich und konnte zu keiner Zeit des Spiels die in den Ligaspielen bereits gezeigten starken Leistungen abrufen.

Mit lediglich 6 Spielerinnen war man nach Holzkirchen angereist und Silvia Reuter war dabei gesundheitlich noch stark angeschlagen.

Die Holzkirchnerinnen siegten auch aufgrund der individuellen Klasse einiger Spielerinnen. Harte Aufschläge konnten von den Lenggrieserinnen nur sehr unsauber angenommen werden und damit ergaben sich nur wenige Möglichkeiten für einen eigenen druckvollen Spielaufbau.

Trainer Dirk Reuter machte letztlich auch den Trainingsrückstand bei einigen Füchsen zusammen mit einer extrem hohen Fehlerquote als Ursache für das schlechte Abschneiden aus.

Das Fehler von Kristina Biagini als weitere Mittelangreiferin war deutlich zu spüren.

Aber schon beim nächsten Ligaspiel gegen den TV Bad Tölz wird man wieder auf alle Spielerinnen bauen können und man hofft dann auf ein besseres Abschneiden.


Die 2. Damenmannschaft feiert im dritten Spiel den 3. Sieg

Besser kann es für die neu formierte 2. Damenmannschaft der Füchse nicht laufen.

Im 3. Spiel der noch jungen Saison gegen das Team des TSV Iffeldorf gab es bereits den 3. Sieg. Vor heimischem Publikum legte das junge Lenggrieser Team gleich furios los und sicherte sich nach leichten Startschwierigkeiten und zwischenzeitlichem 5:8 - Rückstand den ersten Satz mit deutlichem Vorsprung. 

Im 2. Satz schlichen sich dann jedoch viele Eigenfehler ein und die Konzentration war dahin. Die Iffeldorferinnen zeigten einige sehr gute Angriffe und punkteten ein ums andere Mal. Letztlich waren die jungen Füchse chancenlos und es stand 1:1.

Im sehr ausgeglichenen 3. Satz war lange Zeit offen, wer diesen für sich entscheiden kann. Schließlich waren es die sehr guten Aufschläge von Monika Zappulla, die die Entscheidung zu Gunsten der Lenggrieserinnen bedeutete.

Auch im 4. Durchgang ging es bis zum Stand von 15:15 hin und her. Danach waren es die Iffeldorferinnen, die in den folgenden Ballwechseln das bessere Ende für sich hatten und den Satz gewannen.

Im alles entscheidenden 5. Satz waren die jungen Füchse dann wieder hellwach und punkteten vor allem durch ihre harten und platzierten Aufschläge.  Mit 15:11 endete der Satz und Lenggries bleibt damit in der jungen Saison weiter ungeschlagen.


Damen 2 schon zu Beginn der neuen Saison sehr erfolgreich

Mit einem überraschend positiven Erlebnis starteten am 14.10.2017 die Damen 2 des TV Lenggries in die aktuelle Volleyball-Saison. Die neu zusammengesetzte und sehr junge Mannschaft konnte sich sowohl gegen den TSV Murnau (3:1) als auch gegen den Gautinger SC (3:0) ohne größere Probleme durchsetzen und feierte somit zum Saisonbeginn zwei Siege.

Trainer Dirk Reuter: „Es war eine gute geschlossene Mannschaftsleistung und die Mädels haben gezeigt, was in Ihnen steckt. Auch wenn die beiden Partien noch durch Nervosität und Unsicherheit geprägt waren, so haben die Mädels schon jetzt sehr überzeugend gespielt. Trotzdem bleibt noch einiges zu tun, damit wir auch weiterhin erfolgreich in der Liga mit unserem jungen Team mithalten können.“

Es spielten Christina Ertl, Regina Grasberger, Kristina Biagini, Luise Bammer, Vroni Beyerlein, Lena Kotterisch, Monika Zappulla, Silvia Reuter und Vreni Keiler. Verletzungsbedingt fehlte Melanie Müller.