Alle Artikel zu unseren U14-Mannschaften im Überblick


3. Platz bei den Oberbayerischen erreicht und damit das Ticket für die Südbayerischen gelöst

Lenggrieser Füchse drehen verloren geglaubtes Spiel und qualifizieren sich für die Südbayerischen Meisterschaften

Die diesjährigen Oberbayerischen Meisterschaften der U14 in Obermenzing begannen in der Vorrunde für das Team des TV Lenggries sehr erfolgreich. Mit Unterhaching, Stammhamm und einem Team aus Karlsfeld hatte man Gegner, die ohne Probleme sehr deutlich mit jeweils 2:0 – Sätzen bezwungen werden konnten.

Als Gruppenerster stand man damit bereits ohne Überkreuzspiel im Viertelfinale. Ein weiterer Sieg war dennoch nötig, um zu den besten 4 Teams zu gehören, die zur Südbayerischen Meisterschaft qualifiziert sind.

Mit dem Turnerbund München stand ein namhaften Gegner gegenüber, der traditionell immer zu den Favoriten in allen Jugendklassen zu zählen ist. Nach ausgeglichenen Sätzen stand es 1:1 (27:25 und 22:25), bevor sich der entscheidende 3. Durchgang dramatisch zuspitzte. Durch viele eigene Fehler und ungenaues Spiel liefen die Füchse immer einem deutlichen Rückstand hinterher, der beim Stand von 9:14 in 5 Matchbällen für die Münchenerinnen gipfelte. Dennoch glaubten die Lenggrieserinnen weiter an sich und zeigten Nervenstärke. Mit 7 Punkten in Folge erreichte man die kaum mehr für möglich gehaltene Wende und siegte schließlich mit 16:14.

Euphorisiert durch diesen Erfolg, brachte man auch im anschließenden Halbfinale den favorisierten MTV Rosenheim an den Rand einer Niederlage. Nach einem fehlerfreien 1. Satz mit 25:17 musste man im 2. Durchgang Lehrgeld bezahlen und verlor deutlich mit 11:25. Die Füchse zeigten dann aber wieder viel Kampf und konnten den entscheidenden 3. Satz bis zum 13:13 offen gestalten. Erst die letzten beiden knappen Bälle entschieden das Spiel zu Gunsten der Rosenheimerinnen.

Im Spiel um den 3. Platz gegen das Team des Jahn München waren die Lenggrieserinnen dann wieder hellwach und sicherten sich mit einem 2:0-Satzsieg die umjubelte Bronzemedaille.

„Alle Teams sind für uns in Reichweite und wir werden bis zu den Südbayerischen Titelkämpfen an uns arbeiten. Dann glückt uns vielleicht auch einmal der ganz große Wurf,“ resümierte Trainer Christian Keiler.

Für Lenggries spielten: Marina Sonner, Melanie Müller, Vreni Keiler, Klara Ehrtmann, Antonia Haug, Johanna Seibold und Marie Steger


Vizemeistertitel bei den Kreismeisterschaften, Füchse erst im Finale gestoppt!!

Bei den Kreismeisterschaften der weiblichen U14-Mannschaften am 21.01.2018 lief für die Lenggrieser Füchse lange Zeit alles nach Plan.

Die Vorrunde wurde mit deutlichen 2:0-Erfolgen gegen die Teams Inning 2, Planegg-Krailling und Steingaden abgeschlossen, ehe es in einem spannenden Überkreuzspiel gegen die DJK Darching ging.

Hier hatte man schon in den Ligaspielen die einzige Niederlage der Saison einstecken müssen. Im ersten Satz zeigte man aber ein sehr konzentrieres Spiel und gewann problemlos mit 25:11. Die Darchingerinnen kamen jedoch überraschend wieder in Spiel zurück und sicherten sich den 2. Durchgang denkbar knapp mit 27:25. Schließlich waren es aber doch die Füchse, die den Sack zumachen konnten und die Partie mit 2:1 gewannen.

Im Endspiel kam es zum Klassiker gegen den Dauerrivalen SV Inning.

Im besten Spiel des Tages lieferte man sich einen Schlagabtausch auf höchstem Niveau. Die Lenggrieserinnen sicherten sich Satz 1 mit 25:19 und hielten auch den 2. Durchgang lange offen. Letztlich endete dieser aber zum Leidwesen der einheimischen Zuschauer mit 20:25 für Inning. Im entscheidenden Durchgang waren es einige Fehler in der Annahme, die den Ausschlag zu Ungunsten der Füchse gaben.

Die Enttäuschung über das verlorene Finale war jedoch nur von kurzer Dauer, da dennoch die Qualifikation für die Oberbayerischen Meisterschaften in Germering geschafft waren.

Trainer Christian Keiler zeigte sich zufrieden mit seinen Spielerinnen. „Wenn sich die Spielerinnen weiterhin so positiv entwickeln, sollte eine Revanche bei den nächsten Aufeinandertreffen möglich sein.“

Besonders zu erwähnen ist auch, dass eine 2. Lenggrieser Mannschaft, die aus 3 jungen Volleyballern, verstärkt durch Monika Zappulla außer Konkurrenz angetreten war, das Starterfeld vervollständigte.  „Ohne sie wäre die Ausrichtung organisatorisch nur schwer zu meistern gewesen“.

Für Lenggries spielten (auf dem Bild von links nach rechts): Klara Ehrtmann, Vreni Keiler, Johanna Seibold, Antonia Haug, Melanie Müller und Marie Steger und für Team Lenggries a.K.: Ben Blanke, Korbinian Kluge, Louis Hummel und Monika Zappulla


Letzter Vorrundenspieltag mit starken Leistungen der Füchsteams

Revanche geglückt….

Beim letzten Spieltag der U14-Mannschaften in Darching kam es zum Showdown zwischen den beiden Teams des DJK Darching und den Lenggrieser Füchsen um den Spitzenplatz der Vorrundengruppe. Eine überraschende Niederlage vor 2 Wochen hatte die Lenggrieserinnen gewurmt und man wollte sich unbedingt revanchieren.

Von Anfang an spielte man nahezu fehlerfrei und blieb bei eigenen Angriffen immer gefährlich. Ein deutliches 2:0 (25:9 und 25:16) war der verdiente Lohn. Die weiteren Spiele gegen den TV Bad Tölz, Darching 2 und die eigene Zweite wurden ebenfalls gewonnen und so fährt man nun als einer der Mitfavoriten zu den Kreismeisterschaften im Januar vor heimischem Publikum.

Bei der 2. Füchse-Mannschaft musste man einige Absagen von Stammkräften kompensieren. Mit Anne Förtsch und Magdalena Herrmann sprangen aber U12-Spielerinnen ein, die Ihre Sache sehr gut machten. Neben den erwarteten Niederlagen gegen die eigene Erste wie auch Darching 1 waren die Spiele gegen den TV Bad Tölz und die 2. Darchinger Mannschaft sehr spannend. Aufgrund der körperlichen Unterlegenheit reichte es dabei aber nur gegen Darching 2 zum vielumjubelten Sieg.

Trainer Hans Rampf war dennoch höchst zufrieden. „Gerade die jungen Mädels spielen mutig und technisch schon sehr sauber. Sie zeigen, dass auch in den nächsten Jahren mit besten Platzierungen in dieser Altersklasse zu rechnen ist.“

Für Lenggries spielten:

Lenggries 1: Vreni Keiler, Melanie Müller, Johanna Seibold, Klara Ehrtmann und Marie Steger

Lenggries 2: Marina Rest, Vroni Kloiber, Magdalena Herrmann und Anne Förtsch

Bilder der Veranstaltung gibt´s hier.


U14, 2. Spieltag der Saison 17/18 mit faustdicker Überraschung und erster Niederlage

Mit einem deutlichen Dämpfer für die hochfavorisierten Spielerinnen der 1. Lenggrieser Mannschaft endete der 2. Spieltag der U14-Mannschaften in Darching.

Die außer Konkurrenz startende 2. Mannschaft spielte durch die Bank sehr gut und zeigte sich enorm verbessert (Marie Dannehl, Vroni Kloiber, Marina Sonner und Constanze Heufelder). Nur gegen Darching 1 bezog man eine knappe Niederlage mit 1:2 und auch gegen die eigene Erste musste man sich geschlagen geben. Der Rest wurde souverän gewonnen.

Die 1. Mannschaft der Füchse (Melanie Müller, Vreni Keiler, Johanna Seibold, Marie Steger, Antonia Haug und Klara Ehrtmann) siegte locker gegen den TV Tölz und Darching 2, hatte dann aber im letzten Spiel des Tages gegen die wirklich gut spielende Erste der Darchingerinnen große Schwierigkeiten.

Der 1. Satz ging nach einer 24:21 Führung noch unglücklich mit 24:26 verloren, Nach einer taktischen Umstellung im 2. Durchgang klappte es dann besser und man gewann deutlich mit 25:10.

Zur Überraschung der mitgereisten Füchse-Fans wurde es dann im Entscheidungssatz wieder knapp. Viele eigene Fehler und fehlender Druck im eigenen Angriffsspiel waren die Ursache dafür, dass die Darchingerinnen diesen schließlich verdient mit 15:13 gewannen.

Aus Sicht von Trainer Christian Keiler ein Dämpfer zur rechten Zeit. "Jetzt wissen die Mädels wenigstens, dass auch andere U14-Teams stark spielen können und man nur mit größter Konzentration bei jedem Spiel und jedem Satz auch erfolgreich sein kann".

Beim nächsten und letzten Spieltag am 26.11.2017 fällt nun die Entscheidung um Platz 1 in dieser Gruppe und die Füchse wollen dann die Verhältnisse wieder gerade rücken.


U14, Erster Spieltag der Saison 17/18 in Lenggries

In heimischer Halle fanden die ersten Spiele der Vorrunde der Saison 2017/2018 statt. Gegen ein Jungen-Team des TV Bad Tölz, das außer Konkurrenz spielte, und 2 Mannschaften des DJK Darching mussten sie 2 Lenggrieser Teams messen.

Die 2. Füchsemannschaft, die aufgrund des Alters einiger Spielerinnen ebenfalls außer Konkurrenz spielte, schlug sich dabei sehr achtbar.

Marie Dannehl, Marina Sonner, Marina Rest und Vroni Kloiber zeigten, dass Sie trotz noch nicht so großer Erfahrung hervorragend Volleyball spielen können. Mit 2 Siegen gegen Darching 2 und den TV Bad Tölz bei einer knappen Niederlage mit 1:2-Sätzen gegen die starke 1. Mannschaft der Darchingerinnen deuteten Sie an, dass mit Ihnen bei den nächsten Turnieren zu rechnen sein wird.

Lediglich gegen die eigene erste Mannschaft tat man sich schwer und verlor recht deutlich mit 0:2.

Die 1. Mannschaft der Füchse war trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Melanie Müller in der Besetzung Vreni Keiler, Johanna Seibold, Klara Ehrtmann, Marie Steger und Antonia Haug sehr stark aufgestellt und gab sich auch bei Ihren weiteren Spielen keine Blöße.

Sämtliche Spiele gewann man mit 2:0-Sätzen, wobei die Begegnung gegen die 1. Mannschaft der Darchingerinnen lange Zeit sehr ausgeglichen war.

Schließlich waren es die konstant guten Sprungaufschläge von Johanna Seibold und Vreni Keiler, die das Spiel zu Gunsten der Lenggrieserinnen entschied.

So endete der erste Turniertag mit den erreichten Tabellenplatzierungen 1 und 3 sehr erfolgreich.

Bilder vom Spieltag findet Ihr hier.


Südbayerische Meisterschaften der U14 in Mauerstetten am 25. und 26.03.2017

In Mauerstetten standen die Südbayerischen Meisterschaften der U14-Mannschaften auf dem Programm. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld trafen die Füchse des TV Lenggries in der Vorrunde am Samstag zuerst auf die Mannschaft des SV Lohhof, die oberbayerischen Vizemeister.

In einer spannenden Partie kam man anfangs nicht so recht in Fahrt und musste den 1. Satz mit 20:25 abgeben. Ab dem 2. Satz entwickelte sich dann aber ein hochklassiges Spiel und die Füchse erarbeiteten sich den Satzausgleich mit 25:22. Im entscheidenden 3. Durchgang sahen die Lohhoferinnen wie die sicheren Sieger aus und führten bereits mit 7:2, ehe ein nahezu fehlerloses Spiel der Lenggrieserinnen  die Wende herbeiführte. Der Satz endete schließlich mit 16:14 und bedeutete den ersten Turniersieg.

Anschließend konnte man jedoch gegen den Turnierfavoriten SV Mauerstetten die Leistung der vorherigen Partie nicht mehr abrufen und verlor mit 0:2 Sätzen. Auch im letzten Vorrundenspiel gegen den niederbayerischen Vizemeister des FTSV Straubing reichte eine gute Leistung nicht zum Sieg. Man zog mit 0:2 Sätzen den Kürzeren.

Ein Überkreuzspiel zwischen den Gruppenzweiten und Gruppendritten entschied dann über den Einzug ins Halbfinale. Die Lenggrieserinnen zeigten hier wieder ein sehr gutes Spiel gegen die Niederbayernmeister der Roten Raben Vilsbiburg, konnten aber in den entscheidenden Momenten nicht die erforderlichen Punkte holen. Mit 20:25 und 16:25 gingen beide Sätze verloren.

In den Platzierungsspielen des Sonntags waren dann die großgewachsenen Mädchen des TSV Sonthofen der Gegner. Die Füchse zeigten wieder ein konzentriertes Spiel, hatten den ersten Satz mit 25:20 für sich entschieden  und führten im 2. Durchgang bereits mit 17:12. Danach riss jedoch der Faden und der 2. Satz ging mit 21:25 an die Allgäuerinnen. Auch im entscheidenden 3. Satz konnte man nicht mehr die guten Leistungen des ersten Satzes abrufen und verlor mit 9:15.

Im letzten Spiel des Turniers gegen den Vorrundengegner des Vortags, den SV Lohhof, war dann der Kräfteverschleiß und die Enttäuschung über die vorherigen Niederlage zu merken und es reichte nicht mehr zu einem versöhnlichen Abschluss. Das Spiel endete mit 0:2 Sätzen.

Die Lenggrieser Trainer waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Als eher kleiner Verein konnte man auch gegen die Mannschaften aus den Leistungszentren des bayerischen Volleyballs sehr gut mithalten und alle Spiele waren auf Augenhöhe.


Oberbayerische Meisterschaften der U14 in Obermenzing am 11.02. und 12.02.17

In Obermenzing fanden die oberbayerischen Meisterschaften der U14-Volleyballerinnen statt. Unter den 16 teilnehmenden Mannschaften waren auch die Füchse des TV Lenggries. In der Besetzung Melanie Müller, Klara Ehrtmann, Monika Zappulla, Silvia Reuter und Vreni Keiler war man optimistisch, das hochgesteckte Ziel zu erreichen, sich mit einem Platz unter den ersten 4 für die folgenden Südbayerischen Titelkämpfe zu qualifizieren.

In einer hochkarätig besetzten Vorrunde musste man sich mit dem Chiemgau-Meister MTV Rosenheim, dem Münchner Vizemeister Jahn München und dem SV Haspelmoor, Vize-Kreismeister des Kreises West, auseinandersetzen.

Die Lenggrieserinnen zeigten dabei bereits im ersten Spiel gegen den Jahn ihre Klasse und siegten deutlich mit 2:0. Auch der SV Haspelmoor konnte ohne Probleme mit dem gleichen Ergebnis besiegt werden. Im letzten Spiel der Vorrunde ging es dann gegen die sehr starke Mannschaft des MTV Rosenheim um den Gruppensieg. Obwohl die Chiemgauerinnen 4 Spielerinnen der Oberbayernauswahl in ihren Reihen hatten, waren es die Lenggrieser Füchse, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Mit harten und platzierten Aufschlägen sowie druckvollen Angriffen sicherte man sich den vielumjubelten Sieg mit 2:0 und erreichte damit das Viertelfinale.

Hier traf man auf die 2. Mannschaft des SV Lohhof. Trotz der Favoritenrolle, die man sich aus den vorherigen Spielen erworben hatte, verlief die Partie zäh. Erst gegen Ende der jeweiligen Sätze kippte das Spiel zugunsten der Füchse und man gewann auch hier mit 2:0.

Im Halbfinale wartete mit dem Turnerbund München das mit Abstand stärkste Team der Meisterschaften. In einem couragierten Spiel konnte man lange Zeit sehr gut mithalten, war schließlich beim 0:2 aber doch ohne Chance.

Im letzten Spiel eines langen Wochenendes kämpfte man gegen den Dauerrivalen SV Inning um den 3. Platz. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und nach 2 verteilten Sätzen und beim Stand von 1:1 ging es in die Entscheidung. Schließlich hatten die Inningerinnen mit 15:13 hier das bessere Ende für sich.

Insgesamt waren Spielerinnen und Trainer sehr zufrieden mit dem Erreichten. Bei den Südbayerischen Meisterschaften, die Mitte März stattfinden, will man dann zumindest gegen den SV Inning den Spieß wieder umdrehen.