Alle Artikel zu unseren Beachteams im Überblick


Bayerischer Meistertitel für Vreni Keiler und Monika Zappulla

Der TV Lenggries stellt das beste Beachteam Bayerns in der Altersklasse U15. Das große Ziel, das man nun über einige Monate gezielt verfolgt hat, wurde erreicht.

In einem Turnier über 2 Tage setzte sich das Füchseteam Keiler/Zappulla überlegen und ohne einen einzigen Satzverlust durch und wurde verdient Bayerischer Meister 2018. Auf dem Weg zum Titel wurden bereits in der Vorrunde  u.a. die mittelfränkischen Titelträger Franz/Schneider und auch die Schwabenauswahlspielerinnen Neumerkel/Schwab distanziert. Im Halbfinale konnten auch die starken Bayerischen Meister der Altersklasse U13 Lutz/Winkler die beiden nicht stoppen. Schließlich kam es im Finale zu einer Wiederholung des Spiels aus der kürzlichen Oberbayern-Meisterschaft. Und wie schon vor 2 Wochen ließen auch hier die Füchse nichts anbrennen und siegten mit 15:8 und 15:13 souverän.

Für das im Vorfeld ebenfalls sehr hoch eingeschätzte Lenggries Team Klara Ehrtmann/Melanie Müller verlief die Meisterschaft dagegen eher "durchwachsen". Man konnte nicht an die sehr guten Leistungen der Oberbayerischen Meisterschaft anknüpfen und verlor schon in der Vorrunde zu viele Spiele. Als 4. der Vorrunde stand dann die Achtelfinalpartie mit den amtierenden Schwabenmeistern Pauker/Scherzl an. Trotz sehr guter Ansätze war das eigene Spiel zu fehleranfällig und man verlor schließlich mit 0:2-Sätzen.

Mit einem Sieg im Anschluss erreichte man noch den versöhnlichen 6. Platz in der Endabrechnung.

Die 3. Lenggrieser Paarung Marie Steger mit Partnerin Elisa Herrmann war eigentlich angetreten, um von den schon Älteren und Erfahreneren zu lernen. Es zeigte sich aber schon in den ersten Spielen, dass man durchaus in der Lage ist, bei jedem Match konkurrenzfähig zu sein. So wurden einige Spiele der Vorrunde nur knapp verloren und gegen die starke Rosenheimer Kombination Eisele/Heßler siegte man sogar mit 2:1 Sätzen.

Auch am Finaltag spielten die Beiden gerade gegen die späteren Meister aus dem eigenen Verein tolles Volleyball und verloren nur knapp. Der erreichte 8. Platz im Klassement war auch angesichts der Tatsache, dass Elisa Herrmann nach einer langen Verletzungspause erst seit einigen Wochen wieder mit dem Training begonnen hat, sehr achtbar und zeigt das große Potential der beiden.


Füchse dominieren die Oberbayerischen Meisterschaften

Mit 2 Teams waren die Lenggrieserinnen bei den stark besetzten oberbayerischen Beachvolleyballmeisterschaften am Start. Ehrtmann/Müller qualifizierten sich mit einer knappen 1:2-Niederlage und 2 deutlichen Siegen für das Halbfinale. Das 2. Füchseteam Keiler/Zappulla wurde Ihrer Favoritenrolle gerecht und stand nach 3 klaren 2-Satz-Siegen ebenfalls im Halbfinale. Pech dabei für die Lenggrieserinnen, dass es dort gegeneinander ging. Im wohl besten Spiel des Turniers setzten sich Keiler/Zappulla in 2 knappen Sätzen durch.

Im kleinen Finale waren Ehrtmann/Müller Ihren Gegnerinnen aus Rosenheim/Lohhof deutlich überlegen und gewannen in 2 Sätzen. Den Titel des Oberbayerischen Meisters sicherten sich Keiler/Zappulla in eindrucksvoller Manier und ließen einem Duo aus Sonthofen keine Chance.

„Gold und Bronze aus einem derartigen Wettkampf mitzunehmen, ist ein großartige Leistung. Wir müssen nun die Spannung hoch halten, um auch bei den Bayerischen Meisterschaften Mitte Juli erfolgreich zu sein,“ zeigte sich Trainer Christian Keiler zufrieden.


U13, Überraschung bei der Oberbayerischen

Da bei den Jungs die Teams aus Grafing und Lohhof an den United World Games teilnahmen, waren nur 5 Teams angetreten.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wurde der Meister ausgespielt.

Die Lenggrieser Ben Blanke und Kornbinian Kluge spielten wirklich gut, konnten aber letztendlich gegen die Teams aus Mühldorf und Unterhaching nicht mithalten.

Das Spiel um den 4. Platz gegen das Team Maas/Orha vom MTV München war auf Augenhöhe. In drei ganz knappen Sätze fehlte am Ende das Quäntchen Glück und mit 15:17 im 3. Satz blieb nur Platz 5. „Wir wissen aber jetzt, dass wir mehr an unserer Annahme arbeiten müssen“, meinten die Beiden. „Bei den Bayerischen gewinnen wir Spiele!“

Bei den Mädels waren 17 Teams am Start – 6 davon vom hoch gehandelten Ausrichter TV Lenggries.

Die große Überraschung gelang aber dann dem Team Schellhorn/Siegle vom TV Bad Tölz.

Im Halbfinale konnten die beiden gegen das an Eins gesetzte Team Seibold/Steger des Gastgebers gewinnen.

Mit ihren etwas unkonventionellen, aber sehr erfolgreichen Angriffsschlägen überrannten Schellhorn/Siegle die Füchse im 1. Satz. Der 2. Satz verlief dann sehr knapp, Letztlich verdient gewannen die Tölzer Mädels und standen im Finale.

„Seibold/Steger konnten die letzten Wochen nicht oft zusammen trainieren – natürlich gewinnt man eine Oberbayerische nicht so im Spaziergang“ meinte Trainer Hans Rampf. „Bei den Bayerischen aber gibt es die Revanche“, ist er sich sicher.

Auch im Finale spielten Schellhorn/Siegle sehr schönes Beachvolleyball und erkämpften einen 3. Satz. Da war dann leider die Erfahrung der Lohhoher Teams Modelmann/Sonntag zu groß. Rang 2 ist aber ein super Erfolg für die beiden.

Seibold/Steger rafften sich nach der Niederlage auf, gewannen das Spiel um Platz 3 gegen die Eiselfinger Christoph/Pauker und sicherten sich ebenfalls eine Medaille.

Die weiteren Platzierungen für die Lenggrieser Teams: Platz 7 Blanke/Herrmann, Platz 12 Förtsch/Wasensteiner und Adlwart/Weber, Platz 15 Kleim/Otte und Beyerlein/Landscheid.


U13 in Landsberg, Generalprobe für Oberbayerische U13 hätte besser laufen können.

Die Teams Förtsch/Otte, Blanke/Kleim und Beyerlein/Landscheid spielten in Landsberg zwar sehr knappe 3-Satzspiele in der Vorrunde – belegten aber letztendlich mit Platz 6, 7 und 8 die hinteren Plätze.

Beim Team Herrmann/Wasensteiner lief es besser. Beide mussten sich nur dem Team Kallai/Kracher geschlagen geben. In der Vorrunde noch besiegte man das Team aus Eching am Ammersee. Im Endspiel änderten die beiden dann ihre Taktik und agierten mit Fakeblock. Die Füchse ließen sich dadurch so irritieren, dass sie klar in 2 Sätzen verloren.

Bei den Jungs überraschte das Mixed-Team Weber/Kluge und belegte Platz 5 noch vor dem 2. Lenggrieser Team Blanke/Hummel.

Bei den Oberbayerischen am Samstag spielen die Lenggrieser in geänderter Aufstellung. Johanna Seibold und Marie Steger gehen als Punktbeste der Rangliste als Favorit ins Turnier – aber auch die anderen Teams wollen diesmal wieder vorne mitmischen.

Bei den Jungs fehlen die Teams aus Lohhof wegen eines Ausflugs zum großen Klagenfurter Beachturnier.

Vielleicht ist also eine Überraschung für das Lenggrieser Team Blanke/Kluge drin.


Vreni Keiler und Monika Zappulla sind oberbayerischen Vizemeister

Eigentlich war man nur angetreten, um von den erfahrenen und älteren Mädels zu lernen. Doch schon in der Gruppenphase glückte die erste Überraschung, als man neben einem Team aus München auch die hoch eingeschätzten Tölzerinnen Marina Schellhorn und Maja Siegle deutlich mit 2:0-Sätzen besiegen konnte und als Gruppenerster ins Viertelfinale einzog. Auch hier konnte man sich gegen ein Duo aus Lohhof nach verlorenem ersten Satz steigern und schließlich die Partie mit 2:1 für sich entscheiden. Im Halbfinale kam es zum Aufeinandertreffen mit den deutschen Hallenmeistern aus München. Wie schon in der Vorwoche entwickelte sich ein Spiel auf höchsten Niveau, das die Lenggrieserinnen trotz Startschwierigkeiten und einem verlorenen ersten Satz zu Ihren Gunsten drehen konnten. Nur im Finale war die Paarung Draht/Sambale zu stark. Mit dem nicht für möglich gehaltenen Vizemeistertitel war man dennoch hochzufrieden. „Die Mädels sind eigentlich noch zu jung für diese Altersklasse, spielen jedoch ein Beachvolleyball vom Allerfeinsten“, zeigte sich Trainer Christian Keiler zufrieden.    


U13 in Germering mit weiteren Top-Platzierungen

Nach dem Heimturnier am Samstag waren beim Turnier in Germering am 10.06.2018 die Füchse dann nochmal mit 3 Teams am Start.

Nach Setzliste spielten alle 3 Teams in einer Gruppe gegeneinander.

Lisa Weber/Anna Landscheid schafften es mit einem Sieg gegen das Heimteam aus Germering auf Vorrundenplatz 4 und landeten nach verlorenen Platzierungsspiel auf Platz 8.

In einem 3 Satz Krimi unterlagen Anne Förtsch/Leni Kleim gegen Magdalena Herrmann/Sandra Otte.

So stand Magdalena Herrmann wieder mal im Halbfinale – diesmal mit Sandra Otte.

Im Spiel gegen Nacci/Schiapelli vom Turnerbund dann setzen die beiden sogar noch eins drauf und gewannen gegen die Favoriten. Nur im Endspiel gegen die Lohhoferinnen Modelmann/Sonntag war nichts mehr drin.

Platz 2 ist aber ein großer Erfolg für das jüngste Team im Feld.

Am kommenden Wochenende geht es in Landsberg weiter. „Wir werden unsere Teams dann wieder anders aufstellen und als großes Team antreten.“ sagt Trainer Hans Rampf .


Füchse bei Heimturnieren nicht zu schlagen

Lenggrieser Dominanz bei U13 und U15

Auf der heimischen Anlage feierten die Lenggrieser Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer klare Erfolge und untermauerten Ihre Favoritenstellung für die kommenden oberbayerischen und bayerischen Meisterschaften.

In der Altersklasse U13 siegte das Duo Johanna Seibold/Marie Steger in einem sehr gut besetzten Teilnehmerfeld. Lediglich Ihre Vereinskolleginnen Magdalena Herrmann/Lucia Blanke konnten in einem hochklassigen Endspiel Paroli bieten und unterlagen nur denkbar knapp. Die weiteren Füchseteams Leni Kleim/Sandra Otte, Lena Adlwart/Lisa Weber und Maria Beyerlein/Anna Landscheid rundeten mit den Plätzen 9,11 und 13 das sehr gute Mannschaftsergebnis ab. Anne Förtsch spielte aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls Ihrer Partnerin mit einer Spielerin des TSV Eiselfing und kam aufgrund von Abstimmungsproblemen nicht über den 14. Platz hinaus.

Im parallel stattfindenden Wettbewerb der männlichen U13-Mannschaften erreichte die Lenggrieser Paarung Ben Blanke/Korbinian Kluge einen sehr guten 3. Platz.

In der Altersklasse U15 schafften Vreni Keiler und Monika Zappulla den lange ersehnten ersten Turniersieg. In einem dramatischen Spiel gegen die körperlich überlegenen deutschen Hallenmeisterinnen des Turnerbunds München, Jebens/Peters, zeigte man anfangs noch zu viel Respekt und verlor auch prompt den ersten Durchgang. Danach steigerten sich die Lenggrieserinnen und spielten Ihre große Beacherfahrung aus. Mit 18:16 entschied man den 2. Satz für sich und dominierte schließlich auch im entscheidenden 3. Durchgang mit 15:11.

Mit Melanie Müller und Klara Ehrtmann landete ein weiteres Team des TV Lenggries auf dem Stockerl und belegte einen hervorragenden 3. Platz. Platz 8 ging an Marie Steger mit Ihrer Partnerin Celina Bartl vom TV Bad Tölz und Platz 9 an das Lenggrieser Duo Constanze Heufelder/Vroni Heidacher.

„Die Ergebnisse zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unser Ziel ist es, bei den in den nächsten Wochen auf eigenem Platz stattfindenden überregionalen Meisterschaften topfit zu sein und dann das ein oder andere Spitzenergebnis abzuliefern“, zeigte sich Trainer Hans Rampf zufrieden.


Weitere Top-Platzierungen bei Beachturnieren in Eiselfing (U13) und Murnau (U17)

U13

Zum 2. Turnier der U13 Beacher‘s Tour reisten 3 Teams nach Eiselfing.

In anderer Formation als noch beim 1. Turnier schlugen Lenggrieserinnen in Eiselfing auf.

Maria Beyerlein spielte ihr erstes Beachturnier und machte das an der Seite von Leni Kleim sehr gut, auch wenn es nur zu Rang 8 reichte.

Anne Förtsch und Lisa Weber konnten gegen die späteren Turniersieger vom Turnerbund München, Nacci/Schiapelli, sogar einen Satz holen – leider reichte es im Endklassement trotzdem nur zu Rang 7.

Marie Steger / Sophia Wasensteiner spielten ein hochklassiges und sehr spannendes Endspiel. Im 3. Satz wehrten beide Teams Matchbälle ab mit dem glücklicheren Ende für das Team vom Turnerbund.

Hans Rampf: „Klingt vielleicht komisch, aber ich bin mir sicher, dass diese Niederlage beide weiterbringt als der Sieg. In der wichtigen Endphase fehlte der Mut und mit dann sehr leicht gespielten Bällen luden die Beiden die Gegner zum Punktgewinn und Sieg geradezu ein“.

Vor allem für Marie Steger ist es bis jetzt eine sehr erfolgreiche Saison. Anfang Mai wurde Sie für die Oberbayernauswahl (Hallenvolleyball) nominiert und mit dem 2. Platz in Eiselfing konnte sie nach dem Sieg in Lenggries wieder viele Punkte für die Beach-Rangliste sammeln.

U17

Bereits zum 2. Mal in dieser Saison trafen sich die Volleyballerinnen der Altersklasse U17 in Murnau im Rahmen der Beacher´s Tour.

In einem stark besetzten Feld konnte sich das Lenggrieser Duo Monika Zappulla/Vreni Keiler im Kreise deutlich älterer Mädchen sehr gut behaupten.

Die Vorrunde überstand man schadlos und ohne Satzverlust. Auch im folgenden Viertelfinale gegen eine Paarung aus Steingaden gab man sich keine Blöße und siegte sehr deutlich mit 15:4 und 15:6.

Das Halbfinale bescherte mit dem Tölzer Team Marina Schellhorn/Maja Siegle eine bärenstarke Mannschaft, an der man bereits beim letzten Turnier knapp gescheitert war. Zu großer Respekt und geringere Erfahrung gegenüber den 2 Jahre älteren Konkurrentinnen gaben schließlich den Ausschlag und man verlor deutlich mit 0:2-Sätzen.

Im kleinen Finale gegen Sonthofen sicherten sich die Lenggrieserinnen dann aber sehr sicher den verdienten 3. Platz.

Aus Sicht von Trainer Christian Keiler entspricht diese Platzierung dem aktuellen Leistungsstand. „Fehlende Erfahrung werden wir in den nächsten Wochen noch ausgleichen und auch am nötigen Mut bei entscheidenden Bällen oder Matches werden die Mädchen noch arbeiten. Ob es damit dann auch zu einem Sieg gegen die Dauerrivalen aus Bad Tölz reicht, bleibt abzuwarten.“

Bilder zu den Beachturnieren der aktuellen Saison findet Ihr hier...


Tolle Ergebnisse für die Lenggrieser Füchse bei den ersten Beachturnieren des Jahres in allen Altersklassen

U13 am 05.05.2018

10 Teams waren zum ersten Turnier der U13 Oberbayern Beacher´s Tour am Samstag, 5.6.18, angetreten. Der TV Lenggries stellte 5 davon.

Da bei den Jungs nur 3 Teams gemeldet waren, spielte man ein gemeinsames Turnier.

Dass Beachvolleyball doch in vielen Bereichen anders als Hallenvolleyball ist, sah man dann am Endergebnis.

Platz 1 und 2 gingen an die beiden Bubenteams aus Grafing und Lohhof.

Doch dann folgten mit Förtsch/Steger und Kleim/Wasensteiner gleich zwei Lenggrieser Mannschaften noch vor den starken Paarungen aus Lohhof, Eiselfing und vom Turnerbund München, die alle in der Hallensaison noch vor den Füchsen platziert waren.

Auf einem guten 6. bzw. 9. Platz landeten die Teams Herrmann/Weber bzw. Hummel/Kluge, die so vorher noch nie zusammen spielten.

Für Adlwart/Otte reichte es nur zu Platz 13. Trainer Hans Rampf: „Lena und Sandra haben aber sehr gut gespielt. Das absolut jüngste Team im Feld wird in naher Zukunft noch sehr viele Erfolge feiern.“  

Mächtig stolz wurde da bei der Siegerehrung der begehrte Pokal der Schreinerei Ehrtmann präsentiert.

U17 und U15 am 05.05. und 06.05.2018

Am Wochenende starteten auch die größeren und älteren Beachvolleyballerinnen des TV Lenggries in die neue Freiluftsaison. Dabei erreichte am Samstag in einem hochkarätig besetzten Wettbewerb der Altersklasse U17 die Paarung Vreni Keiler und Monika Zappulla in Murnau einen hervorragenden 2. Platz.

Das, obwohl man das mit Abstand jüngste Team war und eigentlich noch in der Klasse U15 antreten darf. Nur gegen die erfahrenen Tölzerinnen Marina Schellhorn und Franziska Pechlaner hatte man knapp mit 1:2 das Nachsehen.

Beim heimischen Turnier der Klasse U15 am Sonntag waren gleich 4 Vertreter der Lenggrieser Füchse am Start.

Marie Dannehl/Marina Sonner scheiterten bereits in der Vorrunde an starken Gruppengegnern. Für Sylvia Reuter mit Ihrer Partnerin Constanze Heufelder war nach sehr guten Leistungen erst im Viertelfinale nach einer knappen 1:2-Niederlage Schluss.

Noch besser lief es für Melanie Müller/Klara Ehrtmann. Das Halbfinale musste man zwar kampflos aufgeben, trat dann aber im kleinen Finale an und erreichte in überzeugender Manier den 3. Platz.

Die favorisierten Vreni Keiler und Monika Zappulla qualifizierten sich erwartungsgemäß für das Finale und sahen dort auch lange Zeit wie die sicheren Sieger aus. Einem deutlichen 21:10 im ersten Satz folgten 2 vergebene Matchbälle im 2. Durchgang, der dann auch verloren ging.  Im entscheidenden Satz ließen dann die Kräfte nach und so ging man auch an diesem Tag aus dem Turnier nur als 2. Sieger hervor.

Alles in Allem aber ein sehr gelungener Auftakt in die neue Saison, der zu großen Hoffnungen auf weitere sehr gute Platzierungen Anlass gibt.

„Unser Fokus in diesem Jahr liegt auf den bayerischen Meisterschaften, die im Juli in Lenggries ausgetragen werden. Dort wollen wir dann unser bestes Volleyball spielen und erfolgreich sein,“ lautete der Ausblick von Trainer Hans Rampf.

Bilder zu den Beachturnieren der aktuellen Saison findet Ihr hier...


Vreni Keiler ist die Queen of Beach 2017

Großer Beliebtheit erfreut sich das Familienturnier, mit dem der TV Lenggries alljährlich die Beachvolleyball-Saison beschließt. Kinder, Eltern und Trainer spielten in zahlreichen Runden den begehrten Titel „King of Beach“ aus. Zur Überraschung aller war bei der diesjährigen Auflage am Ende dann eine Queen der König auf Lenggrieser Sand. Vreni Keiler setzte sich nämlich in der Endrunde der Punktbesten gegen Vater Christian Keiler, Wolfgang Steger und Anne Förtsch durch. Bei den Männern gab es zwei Sieger: Wolfgang Steger und Christian Keiler führten punktgleich das Abschlussklassement an. Bei den „Jungfüchsen“ setzte sich schließlich Magdalena Herrmann gegen die Konkurrentinnen durch. Natürlich stand bei diesem Wettkampf der Spaß im Vordergrund. Und überraschend war der Turniersieg von Vreni Keiler schließlich doch nicht. Mit Platz drei in der  bayerischen U 13-Beachvolleyball-Rangliste zeigt die junge Lenggrieserin seit einiger Zeit ihr überdurchschnittliches Talent als „Queen“ auf Sand.


Hervorragendes Ergebnis mit den Platzierungen 4 und 9 bei den Bayerischen Beachmeisterschaften der U15.

Ein sehr erfolgreiches Wochenende erlebten die jungen Beachvolleyballerinnen des TV Lenggries am 22. und 23.07.17 in Fürth.

Die 16 besten Teams Bayerns waren angetreten, um Ihren Meister zu ermitteln. Am Start auch mit Monika Zapulla/Melanie Müller und Silvia Reuter/Vreni Keiler die beiden erfolgreichsten Füchseteams der aktuellen Saison.

Die Erwartungshaltung war angesichts der Tatsache, dass man zu den jüngsten Mannschaften zählte, nicht hoch.

Umso überraschender dann der Verlauf des Turniers.

Reuter/Keiler hatten es in einer schweren Vorrunde bereits mit dem späteren bayerischen Meister Sambale/Morkoc aus Holzkirchen zu tun und konnten hier nur einen Satz ausgeglichen gestalten. So ging dieses Spiel, ebenso wie ein weiteres Match gegen ein Duo aus Straubing, knapp verloren. Mit einem Sieg gegen ein Team aus Altdorf erreichte man zwar Platz 3 der Gruppe, konnte sich aber in einem anschließenden Überkreuzspiel, das die Teilnehmer zum Viertelfinale ermittelte, nicht durchsetzen. Damit stand Platz 9 im Endklassement fest.

Besser lief es für die Paarung Zappulla/Müller, die schon in der Vorrunde mit 2 Siegen bei nur 1. Niederlage zeigten, dass mit Ihnen zu rechnen ist. Im Überkreuzspiel gegen ein Team des FC Langweid siegte man trotz verlorenem ersten Satz noch in überzeugender Manier und erreichte damit das Viertelfinale. Hier traf man auf die amtierenden Oberbayernmeister aus Lohhof. Mit kraftvollen Aufschlägen und sehr guten 3. Angriffsbällen holte man sich zur Überraschung der Zuschauer verdient einen 2:0 Satzsieg, der die Teilnahme am Halbfinale bedeutete.

Auch hier spielten die Lenggrieserinnen nahezu fehlerfrei und konnten gegen ein Team der SGS Amberg lange Zeit mithalten. Erst der 3. Satz brachte die Entscheidung zugunsten der Ambergerinnen.

Im Spiel um Platz 3 war dann die Luft raus und man konnte nicht mehr die Form der vorherigen Spiele erreichen. Mit 0:2-Sätzen ging dies verloren.

Dennoch konnte man mit diesem Ergebnis hochzufrieden sein. Die beiden Lenggrieser Teams dürfen noch 1 bzw. 2 weitere Jahre in dieser Altersgruppe mitspielen und werden dann sicherlich auch bei der Vergabe derartiger Titel ein entscheidendes Wörtchen mitreden.  


Sehr gute Plätze 5 und 7 bei den Oberbayerischen Meisterschaften der U15-Jugend

In Taufkirchen bei München fanden am 15.07.2017 die Oberbayerischen Meisterschaften der Altersklasse U15 statt.

Mit den Teams Monika Zappulla/Melanie Müller sowie Silvia Reuter/Vreni Keiler waren auch die Lenggrieser Füchse unter den 13 angetretenen Mannschaften vertreten.

Zappulla/Müller trafen in Ihrer Vorrunde auf die stark eingeschätzten Teams des Turnerbunds München. Mit einer knappen Niederlage und einem Unentschieden in einem Modus, in dem nur 2 Sätze gespielt werden, reichte es nur zum 3. Platz der Gruppe.

Etwas besser lief es für die Paarung Reuter/Keiler, die sich in Ihrer Gruppe mit Mannschaften des SV Lohhof auseinandersetzen mussten. Mit einem klaren Sieg und einer Niederlage gegen den späteren Oberbayerischen Meister holte man sich den 2. Platz.

In der folgenden Hauptrunde siegten dann beide Füchsemannschaften im Achtelfinale gegen Gegner aus Lohhof und einer Kombination des MTV München-Ost und TB München, ehe man im Viertelfinale dann an starken Teams des TB München und des SV Lohhof knapp scheiterte.

So kam es dann im Spiel um die Platzierungen 5 - 9 zum direkten Aufeinandertreffen der Lenggrieser Teams, in dem sich Zappulla/Müller für die Niederlage, die sie vor einer Woche noch gegen Ihre Teamkollegen hinnehmen mussten, revanchieren konnten. 

In den weiteren Platzierungsspielen zeigten sich beide Mannschaften von Ihrer besten Seite und erreichten 2 ungefährdete Siege gegen Teams des MTV Rosenheim und des TB München.

Am Ende freute man sich über die Plätze 5 für Zappulla/Reuter und 7 für Reuter/Keiler, die Hoffnung auf ein gutes Abschneider bei den am 22. und 23.07.17 stattfindenden Bayerischen Meisterschaften in Fürth machen.


Doppelsieg bei sehr gut besetztem U15-Beachturnier für die Füchse

Kurz vor der beginnenden heißen Phase bei den U15-Mädchen mit oberbayerischen und bayerischen Meisterschaften, trafen sich am Sonntag, den 09.07.2017 nochmals einige hochkarätige Mannschaften zu einem Turnier in Lenggries im Rahmen der Beacher´s Tour.

Mit dabei u.a. auch die Stützen des frisch gebackenen deutschen U14-Meister vom Turnerbund München und weitere starke Teams mit oberbayerischen Auswahlspielerinnen.

In den Vorrundenspielen der Gruppe A zeigte sich aber bald, dass das Lenggrieser Duo Monika Zappulla und Melanie Müller bei der Vergabe der ersten Plätze ein Wörtchen mitreden wollte. Souverän meisterte man die Spiele gegen eine Paarung aus Penzberg und auch die hocheingeschätzten Mädels Hopf/Treusch. Ebenso gewann man auch gegen die überraschend gut aufspielenden Mannschaftskameradinnen Kathi Gildenreiner/Lena Kotterisch mit 2:0-Sätzen.

In der 2. Vorrundengruppe waren neben 3 Lenggrieser Teams mit Vreni Keiler/Silvia Reuter, Vroni Kloiber/Marina Rest und Klara Ehrtmann/Constanze Heufelder auch die stark favorisierten deutschen Hallenmeister Jebens/Seidinger vom TB München vertreten. 

Erst im letzten Vorrundenspiel trafen schließlich mit Keiler/Reuter und Jebens/Seidinger die Teams aufeinander, die ihre vorherigen Partien klar mit 2:0 für sich entschieden hatten. Hier spielte dann zur Überraschung der Zuschauer Keiler/Reuter nahezu fehlerfrei und gewann hochverdient und sehr deutlich mit 2:0.

In den Halbfinals waren es dann auch Zappulla/Müller, die den Münchnerinnen eine weitere Beach-Lehrstunde erteilten und ebenso verdient und unbedrängt ein sicheres 2:0 einfuhren.

Da es im 2. Halbfinale auch bei Keiler/Reuter mit einem deutlichen 2:0 gegen das Penzberger Paar klappte, musste der Turniersieger in einem rein Lenggrieser Aufeinandertreffen ermittelt werden.

Schließlich siegten auch hier Vreni Keiler und Silvia Reuter aufgrund konstant guter und gefährlicher Aufschläge bei sehr geringer Fehlerquote.

Mit diesen Erfolgen im Rücken kann man sich auch bei den kommenden überregionalen Meisterschaften berechtigte Hoffungen auf ein erfolgreiches Abschneiden machen.

Die weiteren Platzierungen der Lenggrieser Teams:

5. Kathi Gilgenreiner/Lena Kotterisch
6. Klara Ehrtmann/Constanze Heufelder
8. Vroni Kloiber/Marina Rest

 

 


U13-Beachturnier in Lenggries mit Erfolg für Marie Steger / Johanna Seibold

Im Rahmen der Beacher´s Tour fand in Lenggries am 08.07.2017 ein weiteres Turnier statt.

Neben einigen Lenggrieser Mannschaften war auch eine Mannschaft des benachbarten TV Bad Tölz beteiligt.

Die zu den Favoritinnen zählenden Marie Steger und Johanna Seibold trafen dabei in Ihrer Gruppe auf die weitere Lenggrieser Paarung Klara Ehrtmann/Magdalena Herrmann und die Tölzerinnen Schellhorn/Siegle.

Gegen die eigenen Kolleginnen gab man sich dabei keine Blöße und gewann klar in 2 Sätzen. Auch gegen das Paar des Turnvereins Tölz war die Partie letztlich mit einem deutlichen 2:0 schnell entschieden.

In der 2. Vorrundengruppe setzte sich die Paarung Vreni Keiler/Anna Landscheid durch, die sich hier vor den weiteren Lenggrieser Teams Anne Förtsch/Lucia Blanke und Sandra Otte und Lena Adlwarth behaupteten.

Im Halbfinale lieferten sich dann Steger/Seibold einen Krimi mit Vreni Keiler und Anna Landscheid, den sie denkbar knapp erst im 3. Satz für sich entscheiden konnten.

Das Finale fand dann wieder gegen die Tölzerinnen statt, die auch hier keine wirkliche Chance hatten und mit 2:0 besiegt wurden. Damit war der vielumjubelte erste Sieg in der noch jungen Karriere erreicht.

Im kleinen Finale setzten sich Keiler/Landscheid ebenfalls mit 2:0 durch und konnten sich  über den 3. Platz freuen.

Die weiteren Platzierungen der Lenggrieser Füchse waren Rang 4, 5 und 6.

Mit im Turnier waren auch 2 männliche Teams. Dabei spielte eine Lenggrieser Paarung mit Ben Blanke und Louis Hummel gegen ein Duo aus dem Lenggrieser Korbinian Kluge und dem Tölzer Tobi Kaps.

Hier war trotz der fehlenden Abstimmung Tobi Kaps und Korbinian Kluge erfolgreich und holten sich den ersten Platz in der "Buben"-Wertung.


Ein 3. und 5 Platz bei den bayerischen Meisterschaften für junge Füchseteams

Platz auf dem Treppchen auch bei den Bayerischen Meisterschaften für die Füchse des TV Lenggries.

Bei den landesweiten Titelkämpfen in Vaterstetten war der TV Lenggries mit den Teams Vreni Keiler/Klara Ehrtmann und Marie Steger/Johanna Seibold vertreten.

Beide Mannschaften waren gemeinsam in einer Vorrundengruppe mit Gegnern aus Sonthofen und Memmelsdorf/Altdorf.

Für Steger/Seibold reichte es in einem Modus, der auf 2 zu spielende Sätze ausgelegt war, nur zu einem Unentschieden und 2 knappen Niederlagen. Damit musste man in den anschließenden Viertelfinalspielen gegen den Gruppenersten der 2. Vorrundengruppe antreten. Dieser war jedoch noch eine Nummer zu groß für die jüngere der beiden Füchsemannschaften und man verlor mit 2:0 Sätzen. Der damit erreichte 5. Platz in der Endabrechnung ist jedoch ein großer Erfolg.  

Das höher eingeschätzte Duo Keiler/Ehrtmann kam nach Anlaufschwierigkeiten mit zunehmender Turnierdauer immer besser ins Spiel. In der Vorrunde reichte es zu einem Sieg und 2 Unentschieden. Im Viertelfinale gegen die Schwabenmeister aus Sonthofen gelang in einem spannenden Match ein knapper, aber verdienter 2:1 – Erfolg. Damit war man im Halbfinale und sah sich einer starken Rosenheimer Mannschaft gegenüber, gegen die man bei den letzten Turnieren in der Kombination Keiler/Müller stets gewinnen konnte. Der verletzungsbedingte Ausfall von Melanie Müller und die damit fehlende Abstimmung in neuer Kombination stellte sich schließlich als spielentscheidend heraus. Mit 0:2-Sätzen zog man klar den Kürzeren und musste sich mit dem kleinen Finale zufriedengeben.

Hier war der Wille, doch noch einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen, groß und man rang eine weitere Rosenheimer Kombination mit 2:1-Sätzen nieder.

Damit endet für die U13-Füchse eine sehr erfolgreiche Beachsaison mit einigen Turniersiegen und weiteren sehr guten Platzierungen.


Turniersieg und weitere gute Platzierungen für die Füchse bei den Oberbayerischen Meisterschaften

Auf den neu errichteten Beachplätzen des TV Lenggries fanden am 24.06.17 die Oberbayerischen Meisterschaften der U13-Mannschaften statt.

Unter 14 Mädchenmannschaften und 6 Jungenteams wurden die besten Beachvolleyballer Oberbayerns ermittelt.

Im Wettbewerb der männlichen Jugend waren 2 Teams aus dem Landkreis beteiligt. Ein rein Lenggrieser Duo mit Korbinian Kluge und Ben Blanke sowie ein gemischtes Team des TV Lenggries (Louis Hummel) und des TV Bad Tölz (Bartl).

Beide Mannschaften hatten gegen deutlich erfahrenere Gegner zwar enge Spiele, letztlich jedoch keine Gewinnchance. Im Duell gegeneinander setzte sich schließlich Kluge/Blanke gegen Hummel/Bartl mit 2:1-Sätzen durch. Platz 5 und 6 waren schließlich die Platzierungen am Ende des Turniers. Sieger wurde mit Primus/Takano eine Paarung aus Holzkirchen und Grafing.

Besser lief es aus der Sicht der Lenggrieser Füchse bei der weiblichen Konkurrenz. Neben den Mitfavoritinnen Vreni Keiler und Melanie Müller waren mit Johanna Seibold/Marie Steger, Antonia Haug/Klara Ehrtmann, Anne Förtsch/Magdalena Herrmann, Sophia Wasensteiner/Lucia Blanke und Anna Landscheid/Lisa Weber insgesamt 6 heimische Teams am Start.

Für die noch unerfahrenen und jungen Paarungen Förtsch/Herrmann, Wasensteiner/Blanke und Landscheid/Weber reichte es trotz einiger sehr knapper und umkämpfter Spiele nur zu den Platzierungen 12, 13 und 14. Hier werden in den nächsten Jahren sicherlich noch erfolgreichere Turniere folgen.

Die erfahreneren Füchseteams Seibold/Steger und Haug/Ehrtmann qualifizierten sich durch 2. Plätze in Ihrer Vorrundengruppe für das Viertelfinale. Dort traf man auf starke Gegner und konnte sich leider nicht durchsetzen. Mit einem erreichten gemeinsamen 5. Platz war man aber höchst zufrieden.

Das im Vorfeld hoch gehandelte Lenggrieser Duo Keiler/Müller gab sich in der Vorrunde keine Blöße und siegte in allen Partien mit 2:0 Sätzen. Auch das Viertel- und Halbfinale wurde souverän gemeistert, so dass schließlich das Endspiel gegen eine Paarung des MTV Rosenheim erreicht wurde.

Hier entwickelte sich ein überaus spannendes Spiel auf sehr hohem technischen Niveau. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen fiel die Entscheidung erst im 3. Durchgang mit 15:13 für die Lenggrieser Füchse. Damit trägt man nun den Titel Oberbayerischer Meister 2017 und fährt mit großen Erwartungen auch zu den bayerischen Titelkämpfen in der kommenden Woche nach Vaterstetten.

......................................................................................................................

Als Erfolg konnte man auch die Teilnahme der Buben bei den Oberbayerischen der U13 werten – auch wenn es nicht für vordere Plätze reichte.

Bei den Buben spielten Patrick Bartl und Lucas Fiedler vom TV Bad Tölz zum ersten Mal im Sand zusammen mit Louis Hummel vom TV Lenggries.

Patrick hielt in den ersten Spielen gut mit - Lucas punktete durch gute Aufschläge.

Beide sind im Spiel noch sehr unerfahren, aber sie hatten großen Spaß.

Die Lenggrieser Buben sind etwas erfahrener – „mit etwas mehr Konzentration für ein genaueres Spiel wären die um eine klasse besser“ urteilt Trainer Hans Rampf.

Heike Bechmann und Hans Rampf fanden es toll, dass es gemischte Beachteams aus Tölz und Lenggries gab.

Durch die neuen Anlagen in Tölz und Lenggries erhofft man sich mehr Zulauf auch bei den Jungs.


Erstes U15-Beachturnier der Saison 2017 am 27.05.17 in Lenggries

2. Turnier, 2. Sieg für die Füchse aus Lenggries

Nach dem gelungenen Start in die U13-Beachsaison vor einer Woche stand am Wochenende das erste Turnier der U15-Volleyballerinnen auf dem Programm.

Auf den neuen Lenggrieser Beachplätzen standen sich 3 Lenggrieser Paarungen und Mannschaften aus Rosenheim und München-Ost gegenüber.

Das noch unerfahrene Füchseteam mit Marie Dannehl und Marina Sonner musste in Ihrer Vorrunde Lehrgeld bezahlen und stand früh als Gesamtfünfter des Tuniers fest.

Die beiden anderen Lenggrieser Mannschaften erreichten das Halbfinale.

Monika Zappulla und Piera Prattki traten gegen das Team aus Rosenheim an. Trotz engagiertem Spiel verlor man mit 0:2 nach Sätzen. Damit war der 3. Platz erreicht.

Im 2. Halbfinale taten sich Silvia Reuter und Vreni Keiler lange Zeit gegen die Mädchen von München-Ost schwer, erreichten aber in einem hart umkämpften, aber schließlich erfolgreichen 3. Satz doch noch das Finale.

Hier zeigten sie dann gegen Rosenheim ihr bestes Spiel.  Am Ende standen die beiden Lenggrieserinnen nach einem klaren 2:0 Satzerfolg als Turniersieger fest.